Allergenhinweise / Verwendung von Allergenen

Verwendung von Allergenen

Wir versuchen bei unseren Produkten auf Allergene zu verzichten. Jedoch sind einige Allergene auch als Gewürz ( Z.Bsp. Sellerie)  wichtig um den passenden Geschmack zu bekommen (zum Beispiel Senf oder Sellerie). Wir kennzeichnen dieses jedoch in dem Reiter: “Zusätzliche Informationen”. Dort sind die jeweiligen Allergene aufgelistet.

Wir versuchen alle Produkte ordentlich Allergenfrei herzustellen. Leider können wir keinen 100%ige Garantie geben. Daher verweisen wir drauf das noch andere Allergene enthalten sein könnten. Wir bitten dieses zu beachten.

Beschreibung und Produkte

Getreideprodukte (Glutenhaltig) Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut und daraus hergestellte Erzeugnisse, also Stärke, Brot, Nudeln, Panaden, Wurstwaren, Desserts etc. Ausgenommen sind Glukosesirup auf Weizen- und Gerstebasis.

Fisch

Betroffen sind alle Süß- und Salzwasserfischarten, Kaviar, Fischextrakte, Würzpasten, Saucen etc.. Ganz genau genommen müsste auch ausgewiesen werden, wenn Produkte von Tieren verarbeitet werden, die mit Fischmehl gefüttert wurden.

 

Krebstiere

Garnelen, Hummer, Krebse, Scampi, Shrimps, Langusten und sämtliche daraus gewonnenen Erzeugnisse. Wer also in seinen Gerichten asiatische Gewürzmischung oder Pasten mit Extrakten aus Krebstieren verwendet, muss das deklarieren.

Schwefeldioxide und Sulfite

Wenn sie in Softdrinks, Bier, Wein, Essig, Trockenfrüchten und bei diversen Fleisch-, Fisch- und Gemüseprodukten entstehen oder zugesetzt werden, bei Konzentrationen von mehr als 10 mg/kg oder 10 mg/l als insgesamt vorhandenes Schwefeldioxid.

Sellerie

Sowohl Knolle als auch Staude müssen deklariert werden, egal in welchem Aggregatzustand sie zum Gast wandern. Als Gewürz in Fertiggerichten, in Dressings, Ketchup, Saucen.

Milch und Laktose

Erzeugnisse wie Butter, Käse, Margarine etc. und Produkte, in denen Milch und /oder Laktose vorkommt. Also etwa Brot-, Back-, Wurstwaren, Pürees, Suppen oder Saucen. Ausgenommen ist Molke zur Herstellung von alkoholischen Destillaten und Lactit.

Sesamsamen

Sesam, oute dich! Und zwar egal, ob im Rohzustand, als Öl oder Paste, in Gebäck, Marinaden, Dressings, Falafel, Müsli, Humus.

Nüsse

Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Kaschunüsse / Cashewnüsse, Pekannüsse, Paranüsse, Pistazien, Macadamia- / Queenslandnüsse sowie sämtliche daraus gewonnenen Erzeugnisse außer Nüssen zur Herstellung von alkoholischen Destillaten.

Erdnüsse

Alle Erzeugnisse aus Erdnüssen wie Erdnussöl und –butter. Vorkommen in Gebäck und Kuchen, Desserts, vorfrittierten Produkten wie Pommes Frites oder Rösti, Aufstrichen, Füllungen etc.

Eier

Als Flüssigei, Lecithin oder (Ov) Albumin und so, wie es in Mayonnaise, Panaden, Dressings, Kuchen, Suppen, Saucen, Nudeln, Glasuren und natürlich generell bei allen Eier-Speisen vorkommt.

Lupinen

Lupinensamen, Lupinenmehl, Milch und Konzentrat, wie es sich in Brot- und Backwaren, Nudeln, Gewürzen, Würsten, Aufstrichen oder Süßspeisen findet.

Senf

Betroffen sind hier sowohl Senfkörner als auch Pulver und alle daraus gewonnenen Erzeugnisse wie Dressings, Marinaden, Currys, Wurstwaren, Aufstriche, Gewürzmischungen etc.

Soja

Sojabohnen und daraus gewonnene Erzeugnisse, also etwa Miso, Sojasauce, Sojaöl, Gebäck, Marinaden, Kaffeeweißer, Suppen, Saucen, Dressings, Tofu. Ausgenommen ist vollständig raffiniertes Sojabohnen-Öl und -Fett.

Weichtiere

Schnecken, Tintenfisch, Austern, Muscheln und alle Erzeugnisse, in denen Weichtiere oder Spuren von ihnen enthalten sind. Also Gewürzmischungen, Saucen, asiatische Spezialitäten, Salate oder Pasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.